Aufsuchende Familientherapie (AFT)

Ziele

  • die Ressourcen der Familie bewusst machen
  • das Selbsthilfepotenzial aktivieren
  • die Eigenverantwortung der Familie fördern

 

AFT

  • arbeitet präventiv und unterstützt Familien bei sich anbahnenden Krisen
  • erarbeitet gemeinsam mit der Familie andere Lebens- und Handlungsmuster
  • fördert die Eigeninitiative der Familie
  • entwickelt in mehrfach belasteten Familien Teillösungen
  • stellt miteinander ein anderes Gleichgewicht / Stabilität her
  • macht Kommunikationsmuster bewusst und unterstützt deren Veränderung
  • konkretisiert andere Sichtweisen und bemüht sich um neue Strukturen

 

Bereiche

  • Verhinderung von / Zuarbeitung bei Fremdunterbringung
  • Rückführung von Kindern in die Familie
  • Richterliche Auflagen
  • Konflikte in Pflege-, Adoptiv- und Stieffamilien
  • Beeinträchtigung der Erziehungsfähigkeit bei familiären Krisen
  • Verhaltensauffälligkeiten von Kindern
  • Alkohol und Drogenmissbrauch
  • Gewalt--Misshandlung--Missbrauch

 

Therapiearbeit

findet in einem begrenzten Zeitraum von 6 - max. 12 Monaten statt in zum Ende hin größer werdenden zeitlichen Abständen.

 

Therapeutenteam

Die Therapiesitzungen werden in einem Therapeutenteam durchgeführt.
Dieses Setting sichert die verändernde therapeutische Wirkung in der Familie und minimiert die Gefahr des Hineinziehens der Therapeuten in die Beziehungsdynamik der Familie.
Für die Klienten stellt das Team ein Modell für respektvolle Konfliktlösung dar.

 

Wir arbeiten

nach Möglichkeit mit allen Beteiligten und im konkreten Umfeld der Familie

in Absprache mit den Beteiligten auch mit Teilen der Familie bzw. Einzelpersonen

mit anderen Fachkräften (z.B.: Jugendämter, Schulen u.a.)

 

Informationen geben wir nur mit dem Wissen der Klienten weiter.

 


Anmerkung

Kosten für die Fachleistungsstunden sind in einer Entgeltvereinbarung geregelt und die fachlichen Standards und deren Weiterentwicklung im Konzept beschrieben.